Abschlussarbeiten, Theses

Informationen für Unternehmen

Sie haben eine Fragestellung, die Sie im Rahmen einer Abschlussarbeit bearbeiten lassen möchten?

Allgemeine Angebote für Abschlussarbeiten senden Sie bitte direkt an unser Sekretariat der Fakultät für Informatik der Hochschule Mannheim. Von dort werden die Arbeiten allen Studierenden zugänglich gemacht.

Bei Themen, die direkt meine Arbeits- und Forschungsgebiete betreffen, können Sie mich auch gerne direkt kontaktieren. Es gibt je nach Fragestellungen unterschiedliche Möglichkeiten, wie wir praxisnahe, angewandte Forschung umsetzen können. Neben Abschlussarbeiten führen wir auch Projekte mit größeren Teams durch.

Informationen für Studierende

Wenn Sie Interesse haben, eine Bachelor oder Master-Thesis aus einem Themenbereich der Informatik / Wirtschaftsinformatik / Unternehmensinformatik zu schreiben, so setzten Sie sich bitte mit mir in Verbindung. Die endgültige Themenstellung muss auf jeden Fall mit dem Betreuer abgestimmt werden.

Interne Arbeiten werden nur in Ausnahmefällen angeboten. Sofern ich Themen aus meinen laufenden Forschungsarbeiten anbiete, werden diese auf dieser Seite veröffentlicht. Bei Bedarf spreche ich geeignete Kandidaten auch direkt an.

Wie läuft der Prozess der Beantragung, Bearbeitung und Betreuung einer Thesis ab?

  1. Sie suchen und finden ein Unternehmen, welches ein ansprechendes Thema zu vergeben hat.
  2. Sie nehmen mit mir per E-Mail Kontakt auf. Bitte beschreiben Sie dabei kurz das Thema und reichen Sie einen Lebenslauf, den aktuellen Notenauszug und ggf. eine schriftliche Arbeit aus Ihrem Studium mit ein.
  3. Wir führen ein erstes Gespräch. Abhängig von der Themenstellung und Betreuungskapazitäten kann von meiner Seite ein vorläufiges Betreuungsangebot erfolgen.
  4. Auf Basis des Erstgesprächs konkretisieren Sie in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen die Themenstellung und erstellen ein Dokument, welches das Thema konkretisiert. Diese Dokument wird zwischen Bearbeiter, Unternehmen und mir abgestimmt. Das Dokument hat zentrale Bedeutung, da Ihre Arbeit später insbesondere bzgl. der (selbst definierten) Zielerreichung beurteilt werden. In diesem Dokument gehen Sie auf folgende Aspekte ein:
    • Bedeutung des Themas
    • Zielsetzung der Arbeit
    • Vorläufiger Arbeits-/Zeitplan und Gliederung
  5. Anmeldung der Arbeit gemäß der vorgeschriebenen Formalien. Als Zweitbetreuer der Arbeit fungiert regelmäßig der Betreuer aus dem Unternehmen. Der Zweitbetreuer muss einen Hochschulabschluss vorweisen können, der dem Niveau des vom Bearbeiter angestrebten Abschlusses entspricht.
  6. Bearbeitung der Theses: Während dieser Zeit wird in regelmäßigen Zeitabständen der Fortschritt der Arbeit besprochen. Häufigkeit und Inhalt der Besprechungen hängen von vielen Faktoren ab und können daher kaum verallgemeinert werden.
  7. Gegen oder nach Ende der Arbeit findet laut Prüfungsordnung ein Kolloquium statt. Der Vorteil eines frühzeitigen Kolloquiums vor Abgabe der Arbeit liegt in der Möglichkeit der Justierung der Ausarbeitungsschwerpunkte.
  8. Abgabe der Arbeit, Korrektur und Notenfindung durch die beiden Betreuer.

Meine Ansprüche

Eine Bachelor- und mehr noch eine Master-Thesis ist eine wissenschaftliche Arbeit. Daher sind an Inhalt und Form entsprechende Ansprüche zu stellen. Es gibt einschlägige Quellen, die sich mit den Methoden beschäftigen. Studierende der Hochschule Mannheim können kostenlos auf zahlreiche Bücher des Springer-Verlags zugreifen. Exemplarisch sei auf die beiden folgenden verwiesen:

Konkrete Erwartungen und Hinweise:

  • Wenden Sie die im Studium erlernten Fähigkeiten und Methoden an. Dies gilt beispielsweise für Tätigkeiten aus dem Requirements Engineering und die Darstellung von Modellen mit UML.
  • Begreifen Sie die Erstellung Ihrer Thesis als eigenes Projekt. Wenden Sie die im Studium kennengelernten Methoden des Projektmanagements an.
  • Informieren Sie sich frühzeitig über die administrative Vorgehensweise, die insbesondere in unserem  Wikiformia beschrieben ist.
  • Einwandfreie Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik sollten selbstverständlich sein. Sehen Sie Zeit und Ressourcen für entsprechende Korrekturen vor.

Abgeschlossene Arbeiten an der Hochschule Mannheim (Erstbetreuung)

Sie finden hier die Themen der von mir bisher betreuten Abschlussarbeiten. Dies gibt Ihnen einen Eindruck über die Themenschwerpunkte und abgedeckte Vielfalt. Bei einer Vielzahl von Arbeiten stehen die Zusammenfassung, das Inhalts- sowie Literaturverzeichnis zum Download bereit.

Master-Theses

  1. 2011, Christian Hehn: Konzeption und Implementierung eines virtuellen Kraftwerks mit BPMN-basierter Prozesssteuerung (Unternehmen: ENERGY4U)

Bachelor-Theses

  1. 2017, Christian Thiel: Planung und Konzeption eines Content-Management-Systems für Onepager-Seiten (Unternehmen: HW Computer Solutions)
  2. 2017, Tugba Cömlekcioglu: Blockchain – Grundlagen, Funktionsweise und Realisierungsmöglichkeiten
  3. 2015, Michael Ehrlich: Modellierung und Konzeption eines digitalen Besuchsmanagements in der Pharmabranche (Unternehmen: ec4u expert consulting)
  4. 2015, Merve Yilmaz: Geschäftsprozessmodellierung der Vertriebsprozesse und Optimierung durch die Umsetzung als Workflow in CRM (Unternehmen: Firok)
  5. 2014, Sandravarman Balachandran: Potenzialanalyse für Business Process Management – Ermittlung von BPM Kandidaten (Unternehmen: itelligence)
  6. 2014, Sevcan Bozdogan: Einsatz des Tele-Boards für virtuelle Design Thinking Workshops – Untersuchung der Nutzungsmöglichkeit am Beispiel der SAP SE (Unternehmen: SAP)
  7. 2014, Jennifer Röller: Analyse und Optimierung des Prozesses zur Generierung und Weiterverarbeitung von Messeleads im B2B-Bereich als Teil des operativen CRM (Unternehmen: SMARTCRM)
  8. 2014, Simon Krahl: Konzeption und Entwicklung eines Zeiterfassungssystems als Webanwendung (Unternehmen: ConUti)
  9. 2014, Selina Rohr: Education 3.0 – Grundlagen und Konzeption einer Lerneinheit
  10. 2014, Julian Markopolsky: Konzeption eines High-Performance Web-Services für standardisierte SAP IS-U Abfragen im Browser (Unternehmen: Realtech)
  11. 2014, Rebekka Weißinger: Erstellung eines Projektmanagementleitfadens für die Migration von SAP Systemen auf SAP HANA (Unternehmen: SAP)
  12. 2013, Didem Denise Bektas: Geschäftsprozessmodellierung im Bereich Codierung und MDK-Management für Mehrwerte digitalisierter, klassifizierter Papier-Patientenakten (Unternehmen: DMI)
  13. 2013: Kristin Eckl: Optimierung des Projektmanagements durch Analyse und prototypische Realisierung eines Prozessframeworks in einem IT-Beratungsunternehmen (Unternehmen: bridging IT)
  14. 2013, Svenja Dümpelmann: XML im Übersetzungsprozess
  15. 2013, Julia Aniculesei: Mobile Business – Untersuchung der Potentiale für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer
  16. 2011, Stefan Bock: Analyse der Integrationsmöglichkeiten von mobilen Anwendungen in den SAP NetWeaver (Unternehmen: SAP)
  17. 2011, Uwe Schmitt: Evaluation und Umsetzung von elektronischen Datenaustauschverfahren und Standards im deutschen Versicherungswesen am Beispiel der BiPRO Normen (Unternehmen: Objective Partner)

Diplomarbeiten

  1. 2013, Markus Baumgart: Business Intelligence gestütztes Performance Management im Sales-Bereich (Unternehmen: bridging IT)
  2. 2011, Thorsten Sperber: Architektur und Entwicklung einer Groupware auf Basis von Java-Portlets (Unternehmen: Credis Informationstechnik)
  3. 2011, Nick Sander: Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells und Frameworks zur Produktion von E-Learning-Content

Abgeschlossene Arbeiten an der Hochschule Heilbronn (Erstbetreuung)

Bachelor-Theses

  1. 2010, Marco Kästner: Architektur eines service-orientierten Preismanagement-Systems (Unternehmen: ISB)
  2. 2009, Alexander Weissert: Konzeption und Implementierung einer Rich Internet Application für die Darstellung von Multimedia-Inhalten (Unternehmen: kuehlhaus)

Diplomarbeiten

  1. 2009, Stefan Stölzle: Softwarearchitektur einer Rich Internet Application zur Dokumentengenerierung (Unternehmen: eyeworkers interactive)
  2. 2009, Roman Abubov: Entwicklung und Analyse von Methoden zur Effizienzsteigerung von Plattformtests unter MIDP-Java (Unternehmen: SIC Software)
  3. 2008, David König: Konzeption und Implementierung einer Metabildergalerie (Unternehmen: fotokasten)
  4. 2008, Tushig Tumenjargal: Java-Frameworks für Rich Internet Applications (Unternehmen: bridging it)
  5. 2008, Patrick Wolf: Konzeption und exemplarische Implementierung einer multifunktionalen Schnittstelle zur Integration einer Warenwirtschaft in einen Online-Shop (Unternehmen: condero)
  6. 2008, Bastian Harzenetter: Untersuchungen modellbasierter Softwaretechnologien und deren Auswirkungen auf die Entwicklungsmethodologie für Standardsoftware (Unternehmen: SAP)
  7. 2008, Tobias Pfahl: Evaluierung und Einführung eines Web Content Management Systems bei einem internationalen und mittelständischen Unternehmen (Unternehmen: Kenngott)
  8. 2008, Daniel Amruth: Konzeption und prototypische Umsetzung einer Händlerscorecard mit dem Microsoft Office PerformancePoint Server 2007 (Unternehmen: LogicaCMG)
  9. 2008, Dario Toderico: Modellierung eines Rekonfigurationsmodells zur Konfiguration der Anwendungssoftware in eingebetteten Systemen (Unternehmen: Robert Bosch)
  10. 2007, Martin Schuster: Workflow Systeme mit der Windows Workflow Foundation (Unternehmen: LogicaCMG)
  11. 2007, Jens Schumacher: Orchestrierung von Geschäftsobjekten in der Softwareentwicklung (Unternehmen: Deutsche Post)
  12. 2007, Frank Vogellehner: Analyse über Möglichkeiten und Anforderungen der Nutzung von mobilen Services im Umfeld des Maschinen- und Anlagebaus - Anwendungsszenarien und prototypische Implementierung (Unternehmen: infoman)
  13. 2006, Sven Scherer: Einführung einer SOA in einem mittelständischen Unternehmen am Beispiel der TTS Tooltechnic Systems AG & Co. KG mit IBM WebSphere – ein Proof of Concept (Unternehmen: e-pro solutions)
  14. 2006, Benjamin Czernin: Graphische Modellanalyse am Beispiel von Geschäftsprozessmodellen unter Verwendung der Graph Markup Language (GraphML) (Unternehmen: Deutsche Post)
  15. 2006, Stephan Mosthaf: Entwicklung und Integration von Flash-Rendering in das CMS cope2 (Unternehmen: Bechtle)
  16. 2006, Benjamin Herrmann: Duet as an integral part of SAP’s Information Worker strategy – product classification and competitive analysis (Unternehmen: SAP)
  17. 2006, Ingo Sahm: Analyse und Optimierung des Datenmanagements für elektronische Kataloge und Lieferantenportale (Unternehmen: Schunk)
  18. 2006, Marianne Maier: Service-orientierte Architekturen für Geschäftsanwendungen - Vergleich und Bewertung führender Herstellerlösungen (Unternehmen: SAP)
  19. 2006, Andrea Fuhrmann: Client-Migration einer E-Business-Applikation: Konzeption und prototypische Realisierung (Unternehmen: DaimlerChrysler)
  20. 2005, Jochen Löhl: Intelligente Suche in der Pharma-Forschung (Unternehmen: Unilog Avinci)
Letzte Aktualisierung: 11.08.2017
© 2014, 2015, 2016, 2017 Prof. Dr. Michael Gröschel, taxxas
Impressum | Sitemap | Datenschutzerklärung